• Am Hanse Viertel, Gerhofstraße 2, 20354 Hamburg
  • Info
  • 040 - 30 70 69 42

Brustverkleinerung Hamburg - Mammareduktionsplastik

Behandlung

Brustverkleinerung

OP Dauer90 - 180 min
Narkose / AnästhesieVollnarkose
Klinikaufenthaltüber Nacht
Nachbehandlung4 Termine
Arbeitsfähignach 7 Tage
Fadenentfernung10 - 12 Tage
Gesellschaftsfähig insofort
Kontrolluntersuchungennach 1 Woche, 2 Wochen, 8 Wochen, 6 Monaten

Was Sie zum Thema Brustverkleinerung wissen sollten.

Eine Brustverkleinerung wird klassisch bei Frauen mit sehr großen, hängenden Brüsten, die körperliche Beschwerden verursachen und ihre körperlichen Aktivitäten einschränken, durchgeführt. Durch die übermäßige Größen- und damit Gewichtszunahme der Brüste leiden viele Frauen häufig unter chronischen Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Hautreizungen im Bereich der Brustumschlagfalten und Schnürfurchen durch die BH- Träger an den Schultern. Neben den körperlichen Folgen sehr großer Brüste (Mammahypertrophie) können die seelischen Belastungen genau so groß oder sogar häufig größer für die betroffenen Frauen sein.

Bei einer Brustverkleinerung werden die Anteile des Brustgewebes und der Haut entfernt, die bezogen auf die körperliche Statur der Frau zu groß sind, sodass die körperlichen Beschwerden gelindert werden können und eine viel ästhetisch ansprechendere Form durch die Brustverkleinerung entsteht. Die Größe des Brustwarzenhofes (der farbigen Haut um die Brustwarze) wird häufig während der Operation angleichend verkleinert, sodass Brustwarze und Brust in einem ästhetisch ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen.

Es gibt zahlreiche Techniken für eine Brustverkleinerung. Allen gemeinsam ist der Versatz der Brustwarze an eine neue, höhere Position und die Entfernung des überschüssigen Haut- und Brustdrüsengewebes. In Abhängigkeit des Ausmaßes, um welches die Brüste verkleinert werden sollen, des Patientenalters, der Hautelastizität und des Wunsches, die Stillfähigkeit zu erhalten, gibt es verschiedene Methoden bei einer Brustverkleinerung, die je nach Einzelfall am geeignetsten sind. Als kleinste Variante ist eine Narbe um den Warzenhof notwendig.

Dieses ist jedoch nur in sehr ausgewählten Fällen möglich, sodass häufiger eine zweite, vom Brustwarzenrand senkrecht nach unten bis zur Brustumschlagsfalte ziehende Narbe notwendig ist. Diese als i- Schnitt, „Schlüsselloch Methode“ oder auch Lollipop Narbe bezeichnete Variante gehört zu den am häufigsten verwendeten Verfahren bei einer Brustverkleinerung.

Bei sehr großen Brüsten gelingt es auch mit diesen beiden Schnitten allein nicht, genügend Haut und Brustdrüsengewebe bei der Brustverkleinerung zu entfernen, sodass hier noch ein zusätzlicher Schnitt in der Brustumschlagsfalte gelegt wird. Der T-Schnitt oder auch Anker- Schnitt gehört zu den klassischen Verfahren bei einer Brustverkleinerung. Die verkleinerte Brust ruht hierbei auf dem Schnitt in der Brustumschlagsfalte, sodass dieser nach vollständiger Abheilung kaum sichtbar ist.

Aufgrund langjähriger Erfahrungen mit Hunderten von Patienten im Bereich Brustverkleinerung und -korrektur kann Dr. Bartels Ihnen im Gespräch eine realistische Einschätzung geben, ob eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse in Ihrem Fall erfolgversprechend sein wird. In diesen Fällen erstellen wir Ihnen ein individuelles Gutachten zur Vorlage bei der Krankenkasse und Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK).

 

Brustverkleinerung

  • OP nur in zertifizierten Krankenhäusern - rund um die Uhr Überwachung
  • Durchführung der Operation in Vollnarkose
  • Verwendung von selbstauflösenden Fäden, nur Fadenkappung (Enden werden gekappt)

Sie haben noch Fragen zu einer Brustverkleinerung?

Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen in einem persönlichen Gespräch- auch die Fragen, die Sie vielleicht noch gar nicht hatten, die aber wichtig für Sie zu wissen sind!

Unser Experte für eine Brustverkleinerung in Hamburg, Dr. med. Timo Bartels, berät Sie gern und hilft Ihnen offene Fragen zu klären.

 

Nach dem geänderten Heilmittelwerbegesetz vom 01. April 2006 ist eine "vergleichende Darstellung des Körperzustandes (...) vor oder nach den Anwendungen" verboten. Aus diesem Grund, können wir Ihnen leider keine Darstellung präsentieren.
Wenn Sie einen Eingriff in Erwägung ziehen, vereinbaren Sie bitte einen Beratungstermin mit uns. Wir werden Sie dann über individuelle Behandlungsmöglichkeiten und deren Risiken informieren. Auch stehen Ihnen dann unsere Foto-Dokumentationen zur Verfügung!

Qualitätssicherung

myBody® Qualitätssiegel - 8343_HH

Das myBody® Qualitätssiegel zeichnet Einrichtungen der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie mit einem nachweisbar hohen Qualitätsanspruch aus.

Finanzierung

medipay: OP-Finanzierung in monatlichen Raten

Zusammen mit unserem Partner KiwiMedical, können wir Ihnen die Finanzierung Ihrer Operation in komfortablen Teilzahlungen ermöglichen.